Mittwoch, 29. Juli 2015

Sicherheitstag im Stadtbezirk 10



Zu einem Kommunalen Sicherheitstag lädt der Kriminalpräventive Rat des Stadtbezirks 10 (Garath, Hellerhof) am Samstag, 15. August, 10 bis 16 Uhr ein. In der Freizeitstätte Garath, Fritz-Erler-Straße 21, erwartet die Besucher ein spannendes Programm rund um das Thema Kriminalitätsvorbeugung. 

Am Vormittag steht um 10.05 Uhr ein Vortrag zum Einbruchschutz mit einer technischen Vorführung ebenso auf dem Programm wie ein Referat zum kriminalpolizeilichen Opferschutz, das um 11 Uhr beginnt. Über das Gefährdungspotenzial von Senioren im Hinblick auf Handtaschenraub und Taschendiebstahl informiert die Kriminalpolizei ab 11.45 Uhr. 

Sportlich geht es zu ab 12.30 Uhr, wenn die Betriebssportgemeinschaft der Landeshauptstadt "Sakuro Dojo" Einblicke in die Künste von Jiu-Jitzu und realer Selbstverteidigung gibt. Dabei stellen die Betriebssportler den Interessierten Techniken vor und zeigen Verhaltensregeln für Situationen im Alltag. Einzelheiten zu Trickdiebstahl und Trickbetrug an der Haustür, Haustürgeschäften und "Enkeltrick"und wie Menschen vorbeugen können, werden nach der Mittagspause ab 13.45 Uhr vorgestellt. Weiter geht es mit einem Vortrag des Bundesverbandes Initiative 50plus, der sich gezielt an Senioren wendet: "Die digitale Welt und das Generationsmanagement! 

„Chancen und Risiken für Senioren" heißt es ab 14.30 Uhr. Ab 14.50 Uhr wenden sich Vertreter der Opferschutzorganisation Weisser Ring an die Besucher des Sicherheitstages. Es geht dabei um "Hilfen für Kriminalitätsopfer". Zum Abschluss steht um 15.15 Uhr ein Theaterstück auf dem Programm. Die Laienspielgruppe "Rat-schlag" zeigt "Nicht mit uns".

Neben dem Programm stehen Informationsstände für die Besucher parat. Unter anderen informieren Mitarbeiter des Ordnungs- und Servicedienstes OSD an einem Stand zum Thema Jugendschutz. Darüber hinaus gibt es eine Vorführung der Fahrradstaffel des Ordnungs- und Servicedienstes. Der Kriminalpräventive Rat der Landeshauptstadt ist zudem ebenso mit einem Infostand vertreten wie die Kriminalpolizei Düsseldorf, der Seniorenrat und der Weisse Ring.

Die Organisation des Kommunalen Sicherheitstages durch die Bezirksverwaltung geht auf einen Antrag in der Bezirksvertretung von Peter Ries (FWG) zurück. „Das Gefühl, sicher zu wohnen und sich gefahrlos in der eigenen Stadt bewegen zu können, ist ein wichtiger Aspekt der Lebensqualität“, so der Initiator Ries. „Ständige Medienberichte über Gesetzesverstöße erhöhen die Kriminalitätsfurcht. „So herrscht selbst in vermeintlich sicheren Bezirken häufig die Meinung vor, es werde zu wenig gegen Kriminalität unternommen. Der „Kommunale Sicherheitstag“ soll daher dazu beitragen, Informationsdefizite der Bevölkerung auszugleichen und die Verbrechensfurcht zu reduzieren“, ergänzt der 59-jährige Bezirksvertreter. 

2009 initiierte Ries, der seit Jahren einen Blog über Kriminalpävention betreibt, seinen ersten Präventionstag mit dem Netzwerk Benrath unter dem Motto: „... aber SICHER!“ Zudem veröffentlicht er regelmäßig wertvolle Hinweise  im Netzwerkspiegel, den er seit mehreren Jahren ehrenamtlich und federführend  mit der Zeitungsgruppe im Netzwerk Benrath gestaltet, um insbesondere Senioren und körperlich eingeschränkten Menschen für das Thema Kriminalprävention zu sensibilisieren, damit sie sich besser vor Gewalt oder Straftaten schützen können.  

2013 erhielt Ries für sein Engagement zusammen mit dem international erfolgreichen Cellisten Thomas Beckmann („Gemeinsam gegen Kälte e.V.") den LVR-Ehrenpreis für soziales Engagement.