Donnerstag, 9. April 2015

Bundesweite Serie von Banküberfällen - Ermittlungskommission "Brille" sucht Zeugen

Neuss, Rommerskirchen, Kleingladbach, Nentershausen, Wuppertal, Mönchengladbach, Willich-Neersen, Nettetal-Schaag, Warburg, Mayen, Unna, Bergkamen, Twist, Wallerfangen, Weener (ots) 09. April 2015 I
 
Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf und der Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss.
 
Seit Oktober 2014 kam es bundesweit zu insgesamt 17 bewaffneten Überfällen auf Geldinstitute, wobei zwei der Taten im Rhein-Kreis Neuss begangen wurden. Staatsanwaltschaft und Polizei gehen inzwischen von einer mutmaßlich durch einen Einzeltäter begangenen Tatserie aus. Dabei erbeutete der Unbekannte mehrere 10.000 Euro.
 
In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Düsseldorf wurde daher die Ermittlungskommission "Brille" bei der Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss für die weitere überregionale Ermittlungsarbeit eingesetzt.
 
Die Überfälle auf die Geldinstitute folgen überwiegend einem einheitlichen Begehungsmuster. Der bislang unbekannt gebliebene Täter tritt maskiert und zumeist unauffällig an den Bankschalter und verlangt mit leiser Stimme die Herausgabe von Bargeld beziehungsweise legt dem Mitarbeiter des Geldinstitutes ein entsprechendes Forderungsschreiben vor. Seiner Forderung verleiht der Täter mitunter durch das Vorzeigen einer Schlusswaffe Nachdruck. Durch dieses unauffällige Vorgehen des Täters bemerkten weitere anwesende Personen den stattfindenden Überfall regelmäßig nicht.
 
Anhand von Zeugenaussagen und Bildern der Überwachungskameras konnte das Aussehen des Täters individualisiert werden. Die Ermittlungsbehörden fahnden nach einem etwa 25 bis 35 Jahre alten und 170 bis 175 Zentimeter großem Mann von normaler Statur. Der Täter hat einen hellen Teint und ist möglicherweise Linkshänder. Bei den Überfällen trägt der Täter in der Regel eine Perücke und / oder eine andere Kopfbedeckung sowie häufig eine große Brille mit dunklem Gestell. Verlässliche Feststellungen zu seiner Haarfarbe oder Frisur können daher nicht getroffen werden.
 
Diese Pressemitteilung enthält Fotos aus Überwachungskameras zu den Überfällen in Weener, Ittersdorf, Twist, Unna, Mayen, Rommerskirchen, Warburg, Nettetal, Mönchengladbach, Wuppertal, Nenntershausen, Kleingladbach und Bergkamen.
 
Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zur Identität des Unbekannten geben können. Die Ermittlungskommission "Brille" ist bei der Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss unter der Rufnummer 02131-3000 zu erreichen.
 
Folgende Straftaten schreiben die Fahnder in Nordrhein-Westfalen aktuell dem mutmaßlichen Serientäter zu:
 
   1. Mittwoch 08.10.2014, gegen 15.00 Uhr in Weener an der Poststraße
   2. Mittwoch 15.10.2014, gegen 10:45 Uhr in Wallerfangen-Ittersdorf an der Saarlouiser Straße
   3. Mittwoch 29.10.2014, gegen 11.00 Uhr, in Twist an der Franziskusstraße
   4. Mittwoch 19.11.2014, gegen 12.20 Uhr, in Unna an der Hertinger Straße
   5. Dienstag 25.11.2014, gegen 12.15 Uhr, in Mayen an der St.-Veit-Straße
   6. Mittwoch 17.12.2014, gegen 09.00 Uhr, in Neuss an der Euskirchener Straße
   7. Freitag 19.12.2014, gegen 11.10 Uhr, in Rommerskirchen an der Bahnstraße
   8. Montag 12.01.2015, gegen 09.20 Uhr, in Warburg-Ossendorf an der Rimbecker Straße
   9. Montag 19.01.2015, gegen 11.00 Uhr, in Nettetal-Schaag an der Boisheimer Straße
   10. Mittwoch 21.01.2015, gegen 11.45 Uhr, in Willich-Neersen am Minoritenplatz
   11. Donnerstag 22.01.2015, gegen 14.40 Uhr, in Mönchengladbach an der Sperberstraße
   12. Montag 09.02.201, gegen 09.30 Uhr, in Wuppertal an der Märkische Straße
   13. Donnerstag 12.03.2015, gegen 09.40 Uhr, in Heinsberg-Kleingladbach an der Erkelenzer Straße
   14. Mittwoch 01.04.2015, gegen 10.12 Uhr, in Bergkamen an der Straße "In der City"
   15. Donnerstag 05.03.2015, gegen 09.12 Uhr, in Nentershausen an der Koblenzer Straße
   16. Mittwoch 08.04.2015, gegen 11:30 Uhr, in Viersen an der Hauptstraße
   17. Mittwoch 08.04.2015, gegen 14:30 Uhr, in Mönchengladbach an der Straße "Burgfreiheit"
 
Die betroffenen Geldinstitute haben teilweise für die jeweiligen Einzelfälle Belohnungen ausgelobt. Die Summe der einzelnen unabhängig voneinander ausgelobten Belohnungen beträgt 29.000 Euro (in Worten: neunundzwanzigtausend Euro).
 

 
Bilder: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
 
 
 

 

Versuchter Handtaschenraub in Pempelfort - Brutaler Täter schleifte Opfer mit sich - Polizei sucht Zeugen

 
Düsseldorf 07. April 2015 I 21.50 Uhr I Obwohl der Räuber sein Opfer mehrere Meter mit sich schleifte, ließ die Frau ihre Tasche nicht los und schrie laut um Hilfe, so dass der Kriminelle ohne Beute die Flucht ergriff. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, insbesondere nach zwei Radfahrern, die der Frau zu Hilfe kamen.
 
Die 41-Jährige kam am Dienstagabend um 22.30 Uhr zur Polizeiwache an der Heinrich-Heine-Allee und schilderte folgendes: Sie sei gegen 21.50 Uhr am Joseph-Beuys-Ufer entlanggegangen, als plötzlich von hinten ein unbekannter Mann angerannt kam und versuchte ihr die Tasche von der Schulter zu reißen. Die Frau hielt diese jedoch fest. In der Folge zog der Täter mit aller Kraft an der Tasche, so dass die 41-Jährige zu Boden stürzte. Der brutale Unbekannte schleifte sein Opfer mehrere Meter hinter sich her und ließ erst los, als durch die Hilferufe der Frau zwei Radfahrer aufmerksam wurden. Daraufhin flüchtete der Mann ohne Beute in unbekannte Richtung. Die Düsseldorferin erlitt bei dem Tatgeschehen Verletzungen, verzichtete aber zunächst auf eine ärztliche Versorgung.
 
Der Täter ist circa 30 Jahre alt, ungefähr 1,70 Meter groß und hatte zur Tatzeit einen schwarzen Dreitagebart. Er war dunkel gekleidet. Zeugen, insbesondere der Mann und die Frau, die auf Fahrrädern unterwegs waren und dem Opfer zu Hilfe eilten, werden gebeten sich an die Polizei unter Telefon 0211-8700 zu wenden. Rückfragen bitte an:
 

Polizei Düsseldorf
Pressestelle
Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de