Mittwoch, 23. April 2014

Ein starkes Zeichen gegen Missbrauch

Missbrauchsbeauftragter, Betroffene und Teilnehmer des Hearings „Aufarbeitung“ rollen das weiße „X“ der Kampagne „Kein Raum für Missbrauch“ vor dem Brandenburger Tor aus

Ein starkes Zeichen gegen Missbrauch wurde heute auf dem Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor gesetzt. Im Anschluss an das Hearing „Unabhängige Aufarbeitung – Verantwortung von Politik und Gesellschaft“ haben der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, sowie Betroffene und Teilnehmende des Hearings gemeinsam ein zehn Meter langes weißes „X“, das Zeichen der Kampagne „Kein Raum für Missbrauch“ auf dem Pariser Platz ausgerollt. Passanten erhielten Informationsmaterialien zur Aktion und wurden zum Mitmachen aufgefordert.


Matthias Katsch, stellvertretender Vorsitzender des Fachbeirats des Beauftragten, der selbst Betroffener ist, zeigte sich sehr berührt von der großen Zustimmung auf das Hearing und die Aktion auf dem Pariser Platz: „Vor drei Jahren hätte ich mir im Traum nicht vorstellen können, heute im Herzen Berlins, im Wohnzimmer der Republik, über Aufarbeitung zu sprechen und öffentlich zu sagen, dass ich als Kind missbraucht wurde", so Katsch, „die Betroffenen sind endgültig raus aus der dunklen Ecke, im hellen Licht, und da ist auch das Thema: im Zentrum der Aufmerksamkeit.“


Infos:
http://www.beauftragter-missbrauch.de