Mittwoch, 12. März 2014

Newsletter



Liebe Leserin, lieber Leser,

der Frühling steht vor der Tür und die milden Temperaturen laden zur ersten Fahrradtour ein. Doch auch für die Fahrraddiebe beginnt die Saison. Wir geben Ihnen in diesem Newsletter Tipps, wie Sie sich gegen Fahrrad-Diebstahl schützen können und stellen unsere Fahrradpass-App vor, die Ihnen hilft, die wichtigsten Merkmale Ihres Rades zu verwalten. 

In dieser Form neu in unserem Medienangebot ist die DVD "Chatten und surfen. Aber sicher!" mit unseren Videospots mit Bastian Schweinsteiger und Rudi Cerne: Nun gibt es die Spots auf einer DVD. Lesen Sie außerdem, wie Betrüger im Internet versuchen, neue Liebesbekanntschaften zu knüpfen, nur um sie dann abzuzocken. Außerdem informieren wir Sie über die neue Sperrnummer für die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises 116 116.


Fahrrad-Saison: mit der Fahrradpass-App die Merkmale verwalten 
Die ersten Sonnenstrahlen machen Lust darauf, das Rad aus dem Keller zu holen. Auch für Fahrraddiebe beginnt nun die Saison. Schließen Sie deswegen ihr Fahrrad immer mit einem geeigneten Schloss - am besten einem massiven Stahlketten-, Bügel- oder Panzerkabelschloss - an einem festen Gegenstand an, auch wenn Sie es nur kurz stehenlassen. Vergessen Sie auch nicht, einzelne Fahrradteile zu sichern (z. B. Sattel, Vorder- und Hinterrad). 


Ist das Rad weg, kann ein polizeilicher Fahrradpass dabei helfen, das gestohlene Fahrrad zu identifizieren. Hier sollten Sie alle verfügbaren Merkmale Ihres Rades einschließlich eines Fotos festhalten. Diesen Fahrradpass gibt es auch als kostenlose App für iPhones sowie Smartphones mit Android-Betriebssystem. Mit der Fahrradpass-App lassen sich alle wichtigen Merkmale des Fahrrads bequem verwalten und bei Diebstahl elektronisch schnell an Polizei und Versicherung weiterleiten. mehr...


Mediensicherheit: neue DVD "Chatten und surfen. Aber sicher!"
Im Rahmen der Aktion "Kinder sicher im Netz" gibt es nun die beiden Videospots mit Bastian Schweinsteiger und Rudi Cerne auf einer DVD für die ganze Familie. Der Fußballer und der Moderator geben Tipps für mehr Sicherheit im Medienalltag. Während sich Fußballprofi Schweinsteiger mit seiner Botschaft direkt an Kinder und Jugendliche wendet und erklärt, wie man sicher chattet, vermittelt Rudi Cerne Eltern Tipps, wie sie ihre Kinder beim Surfen vor den Gefahren des Internets schützen können. Die DVD gibt es kostenlos bei Ihrer nächstgelegenen (Kriminal-)Polizeilichen Beratungsstelle. Die Videospots können auch im Internet heruntergeladen werden: Download Videospots 



Liebesfalle Internet: Betrüger erpressen Internetbekanntschaften
Es beginnt mit einer harmlosen Chat- oder Kontakt-Anfrage über ein Soziales Netzwerk oder ein paar E-Mails. Betrügerinnen und Betrüger suchen über das Internet nach neuen Bekanntschaften und täuschen ihnen im Laufe der Zeit eine Liebesbeziehung vor. Dabei gehen sie so geschickt, emotional einfühlend und sprachlich überzeugend vor, dass die Opfer oftmals keinerlei Verdacht schöpfen. Romance-Scamming wird diese Betrugsmasche genannt. 


Haben die Betrüger es geschafft, über Wochen oder sogar Monate Vertrauen bei den Opfern aufzubauen, starten sie ihre "Geschichte": Oft geben sie vor, aus beruflichen Gründen nach Afrika reisen zu müssen und dort beginnen die Schwierigkeiten. Sie berichten ihrem "Partner" von gestohlenen oder konfiszierten Pässen, Überfällen oder einen Krankenhausaufenthalt nach einem Autounfall. Wegen solcher angeblicher Notsituationen bitten sie ihre Opfer in Deutschland um Unterstützung, sie sollen per Bargeldtransfer Geld übersenden, um ihrem "Liebsten" zu helfen.


Die Polizei rät, prinzipiell sofort misstrauisch zu werden, wenn Personen, die man nicht auch aus dem realen Leben persönlich kennt, finanzielle Forderungen stellen. Der Kontakt sollte sofort abgebrochen werden und alle möglichen Beweise für einen Betrug, wie z. B. E-Mails oder Chat-Protokolle zu sichern. Wenn der Verdacht auf eine Straftat im Raum steht, ist der Gang zur Polizei unverzichtbar. mehr ...


Sperr-Notruf 116 116: jetzt auch für die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises
Der neue Personalausweis enthält neben den sichtbaren Informationen zur Identifikation der abgebildeten Person viele weitere "unsichtbare" Funktionen wie z. B. die "Online-Ausweisfunktion". Geht der Ausweis verloren oder wurde er gestohlen, dann sollte der Verlust bei einer Personalausweisbehörde gemeldet werden. Ist die Online-Ausweisfunktion eingeschaltet und der Ausweis kommt abhanden, so gilt seit dem 1. Januar 2014 die Sperrnummer 116 116 auch für diesen Fall und der Verlust sollte dort ebenfalls sofort gemeldet werden. Von Deutschland aus kann die neue Sperrhotline aus dem Festnetz sowie aus allen Mobilfunknetzen kostenfrei genutzt werden. Aus dem Ausland ist die Sperrhotline mit der deutschen Ländervorwahl, also über +49 116 116 (oder 0049-30-40 50 40 50) gebührenpflichtig zu erreichen. Weitere Infos zum Verlust des Personalausweises... / Notfallnummern zur Kartensperrung... 



Herausgeber:
Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes
Zentrale Geschäftsstelle
c/o LKA Baden-Württemberg
Taubenheimstraße
85 70372 Stuttgart
Telefon: 0711 / 54 01 - 20 62,
Telefax: 0711 / 22 68 000,
Internet: http://www.polizei-beratung.de/ ,
E-Mail: mailto:info@polizei-beratung.de .

Verantwortlicher i.S.d.P. und gemäß § 10 MDStV ist Andreas Mayer.