Freitag, 4. Oktober 2013

Welt-Mädchentag - Prominente als Fürsprecher für die Rechte von Mädchen


Im Dezember 2011 beschlossen die Vereinten Nationen in New York den Welt-Mädchentag auszurufen. Dieser wurde erstmalig am 11. Oktober 2012 begangen.  Auch in diesem Jahr möchten ich auf den Welt-Mädchentag aufmerksam machen.

66 Millionen Mädchen weltweit gehen nicht zur Schule! Ohne Bildung werden Mädchen noch stärker diskriminiert, sie sind häufiger Opfer von sexueller Gewalt oder müssen schon als Kinder heiraten. Deshalb haben die Vereinten Nationen auf Initiative des „Kinderhilfswerks Plan International“ den Welt-Mädchentag am 11. Oktober ins Leben gerufen. Plans Kampagne „Because I am a Girl“ (Weil ich ein Mädchen bin), die sich dafür einsetzt, dass Mädchen die gleichen Chancen erhalten wie Jungen, wird weltweit unterstützt. Auch in Deutschland machen sich Prominente als Fürsprecher für die Rechte von Mädchen stark, zum Beispiel Christine Neubauer und Marion Kracht, die berichten, warum der Welt-Mädchentag und Bildung für Mädchen in Krisensituationen so wichtig ist.