Mittwoch, 24. Juli 2013

Profi-Täter manipuliert Geldautomaten



Wer kennt den "Skimmer"? - Mehrere Zehntausend Euro Schaden   



Mit Bildern einer Überwachungskamera fahndet die Düsseldorfer Polizei nach einem unbekannten Mann. Der Tatverdächtige hatte von Mitte März an bis Ende April allein in der Landeshauptstadt nachweislich 20 Geldautomaten manipuliert. Betroffen waren Geldausgabeautomaten in Stockum, Oberbilk, Stadtmitte, Oberkassel, Pempelfort, Flingern, Derendorf, Golzheim, Kaiserswerth und Eller. 

Der Tatverdächtige hatte jeweils mittels eines Vorsatzgeräts und einer Leseleiste die Daten der ahnungslosen Kunden ausgespäht. (siehe Beispielbild)). Anschließend wurden Zahlungskartendubletten im Ausland eingesetzt. Hierbei entstand ein hoher fünfstelliger Schaden. Die Rückverfolgung der Transaktionen führte in die Vereinigten Staaten und nach Indonesien. Aufgrund der mehrwöchigen "Arbeitszeit" in Düsseldorf muss davon ausgegangen werden, dass sich der Abgebildete längere Zeit im Großraum Düsseldorf aufgehalten hat. 

Hinweise zu dem Gesuchten oder zu verdächtigen Beobachtungen (Personen / Fahrzeuge) an Geldautomaten werden erbeten an das Kriminalkommissariat 21 unter Telefon 0211 - 870-0.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax: 0211-870 2008