Montag, 3. Juni 2013

Betrugsversuche mit der „Rentenmasche“



Ob am Telefon oder per Post: Betrüger suchen sich besonders gerne Senioren aus, um ihnen wichtige Informationen zu entlocken und an ihr Geld zu kommen. Unter dem Namen der Deutschen Rentenversicherung gibt es auch dieses Jahr wieder Betrugsversuche.

Wieder muss die Deutsche Rentenversicherung vor Trickbetrügern warnen, die in ihrem Namen versuchen, an persönliche Daten von Senioren zu kommen. Per Telefon fragen die angeblichen Mitarbeiter nach Kontoverbindungen, Sozialversicherungsnummer und Adressen oder fordern ihre Opfer auf, Geld zu überweisen, indem sie von „fehlerhafter Berechnung“ oder „Rentenpfändung“ sprechen. Manchmal wird auf dem Telefondisplay sogar die Nummer einer real existierenden Institution angezeigt und erweckt den Eindruck von Seriosität. Aber in Wirklichkeit wird die Telefonnummer per „Call-IDSpoofing“ vorgetäuscht. Die Deutsche Rentenversicherung zieht aber niemals derartige Auskünfte per Telefon ein. Sie meldet sich stets schriftlich. Da es aber auch schon per Post gefälschte Schreiben im Namen der Deutschen Rentenversicherung gegeben hat, sollte bei Zahlungsaufforderungen immer bei der Deutschen Rentenversicherung unter der kostenlosen Servicenummer: 0800 / 1 00 04 80 70 nachgefragt werden.