Mittwoch, 23. Januar 2013

Kriminalitätsentwicklung

Die nordrhein-westfälische Opposition fordert ein entschiedeneres Vorgehen gegen die Kriminalität im Land. Derzeit gebe es eine “alarmierende Kriminalitätsentwicklung”, sagte der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Theo Kruse, am Mittwoch in einer Aktuellen Stunde im Düsseldorfer Landtag. 

Während die Zahl der erfassten Straftaten im Jahr 2011 bundesweit um ein Prozent gestiegen sei, gebe es in NRW einen Zuwachs, der fast fünf Mal so hoch sei.

Von der Landesregierung forderte Kruse ein Konzept zur Bekämpfung der Kriminalität. Während Innenminister Ralf Jäger (SPD) mit zahlreichen Razzien und Blitzermarathons ein “gehöriges Stück Selbstdarstellung” betreibe, komme die Bekämpfung der Alltagskriminalität zum Erliegen. Die FDP kritisierte eine “erschreckend niedrige” Aufklärungsquote.

Das rot-grüne Lager warf der Opposition im Gegenzug eine Skandalisierung vor. Die steigenden Kriminalitätszahlen ließen sich unter anderem auf ein verändertes Anzeigeverhalten zurückführen. Zudem werde die gute Arbeit von Polizei und Justiz diskreditiert.

Quelle: dapd-nrw